Datenschutz

Allgemeine Datenschutzerklärung des Landesverwaltungsgerichts Tirol

 

Allgemeines

In dieser Datenschutzerklärung werden die Erhebung, Nutzung, Weitergabe, Speicherung und der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten durch das Landesverwaltungsgericht Tirol beschrieben.

Da uns der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ein wichtiges Anliegen ist, erfolgt die Verarbeitung personenbezogener Daten in Übereinstimmung mit den gelten Rechtsvorschriften, insbesondere der Datenschutz-Grundverordnung der EU sowie dem (österreichischen) Datenschutzgesetz.

Um die Sicherheit der verarbeiteten Daten zu gewährleisten und sicherzustellen, dass diese ordnungsgemäß verarbeitet und nicht für Unbefugte zugänglich gemacht werden, werden entsprechende Maßnahmen zur Datensicherheit getroffen.

 

Wer ist für die Verarbeitung Ihrer Daten verantwortlich?

Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer Daten ist das Landesverwaltungsgericht Tirol, teilweise gemeinsam mit dem Amt der Tiroler Landesregierung, wobei die Verarbeitung personenbezogener Daten ausschließlich beim Landesverwaltungsgericht Tirol erfolgt.

Zum Datenschutzbeauftragten wurde Dr. Norbert Habel, Eduard-Wallnöfer-Platz 3, 6020 Innsbruck, bestellt. Er ist per Telefon unter 0512/508-1870
oder per E-Mail unter E-Mail-Adresse datenschutzbeauftragter@tirol.gv.at erreichbar.

 

Welche Rechte haben Sie nach der Datenschutz-Grundverordnung?

Nach der Datenschutzgrundverordnung hat jede/jeder das Recht auf Information darüber, wer welche Daten über sie/ihn verarbeitet, zu welchem Zweck inklusive der Rechtsgrundlage, gegebenenfalls woher diese Daten stammen und gegebenenfalls an wen sie übermittelt werden.

Das Landesverwaltungsgericht Tirol führt zur Erfüllung seiner Aufgaben zahlreiche Datenverarbeitungen durch. Nähere Informationen zu den einzelnen Verarbeitungsvorgängen finden Sie in unserem Externer Link, öffnet sich in neuem Fenster Verarbeitungsverzeichnis,

insbesondere

• wer im Einzelfall für die Verarbeitung von Daten verantwortlich ist,

• über die Aufgaben und Zuständigkeiten in Fällen gemeinsamer Verantwortlichkeit,

• für welche Zwecke die Daten verarbeitet werden,

• auf welchen Rechtsgrundlagen die Verarbeitung basiert,

• welche personenbezogenen Daten verarbeitet werden,

• wie lange diese aufbewahrt werden,

• ob und an wen personenbezogene Daten weitergegeben werden.

Darüber hinaus besteht das Recht auf Auskunft, Berichtigung unrichtiger Daten, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung und Löschung unzulässigerweise verarbeiteter Daten sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit.

Des Weiteren sieht die Datenschutz-Grundverordnung auch ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten vor, wenn dies zur Wahrnehmung im öffentlichen Interesse liegender Aufgaben oder zur Ausübung öffentlicher Gewalt bzw zur Wahrung der überwiegenden berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten geschieht.

Bitte beachten Sie, dass die Rechte aus der Datenschutz-Grundverordnung unter Umständen gesetzlichen Beschränkungen unterliegen können, sofern durch die Ausübung dieser Rechte die Erfüllung gesetzlicher Aufgaben beeinträchtigt würde.

 

Erforderlichkeit der Bereitstellung personenbezogener Daten

Die Verarbeitung Ihrer Daten beruht auf einer gesetzlichen Verpflichtung oder dient der Wahrnehmung von Aufgaben, die im öffentlichen Interesse liegen.

 

Allgemeine technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen

Sicherheit ist das oberste Ziel bei der Verarbeitung von Daten durch das Landesverwaltungsgericht Tirol. Alle Maßnahmen orientieren sich an den gängigen Informationssicherheitsmanagement Standards wie dem BSI-Grundschutz, die wichtigsten Teile unserer IT sind ISO 27.001 zertifiziert, die Vorgaben des österreichischen Behördenportalverbundes als „sicheres Netz“ werden erfüllt. Alle Maßnahmen werden regelmäßig überprüft und falls erforderlich angepasst. Alle Personen mit Zugang zu den Systemen unterliegen entsprechenden gesetzlichen und organisatorischen Vorgaben und Richtlinien.

Konkrete Maßnahmen sind dem Schutzbedarf der jeweiligen Systeme angepasst und umfassen beispielsweise räumliche Zutrittsbeschränkungen und Kontrollen, Berechtigungs- und Rollenkonzepte für alle Zugriffe auf Daten und Programmfunktionalitäten, Absicherung und Überwachung der Clients und Netzwerke, Verschlüsselung von Kommunikation, Datenbanken und Speichermedien, Wartung und Aktualisierung der Komponenten, Zwei- und Dreifaktor-Authentifizierungen, Pseudonymisierung, Serviceredundanzen, Backup-Strategien, Notfallübungen, Penetrationstests, Stichprobenkontrollen von Zugriffen und periodische Rechterevisionen. 

 

Verarbeitung Ihrer IP-Adresse

Die Datenschutz-Grundverordnung verpflichtet uns, unsere IT-Infrastruktur zu schützen. Um die Funktionsfähigkeit unserer IT-Dienste zu gewährleisten, müssen wir die IP-Adressen von Besuchern unserer Webseiten erfassen und verarbeiten. Darüber hinaus wird der anonymisierte IP-Bereich zur Analyse der Webseitennutzung bzw zur Verbesserung des Webangebots verwendet.

 

Verwendung von Analyse- bzw Tracking-Tools

Die Internetseite des Landesverwaltungsgerichts Tirol verwendet Matomo, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Um die Analyse der Webseitennutzung zu ermöglichen, werden Logdateien ausgewertet, welche ausschließlich auf landeseigenen Servern liegen. Es findet keine Übermittlung von Daten an externe Server oder an Dritte statt. Die IP-Adresse wird während des Imports der Logdateien anonymisiert. Es werden somit keine personenbezogenen Daten in diesen Auswertungen gespeichert.

 

Möchten Sie Ihre Rechte nach der Datenschutz-Grundverordnung wahrnehmen oder haben Sie zur Verarbeitung Ihrer Daten weitere Fragen, Wünsche oder Anregungen?

Für die Geltendmachung Ihrer Rechte nach der Datenschutzgrundverordnung steht Ihnen unser Datenschutzbeauftragter, Dr. Norbert Habel, sowohl telefonisch unter 0512/508-1870 oder

• per E-Mail unter E-Mail-Adresse datenschutzbeauftragter@tirol.gv.at oder

• per Post unter Dr. Norbert Habel, Eduard-Wallnöfer-Platz 3, 6020 Innsbruck,

zur Verfügung. Bitte legen Sie zur eindeutigen Identifizierung Ihrer Person eine Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises bei.

Um Ihre Anfrage möglichst effizient und rasch bearbeiten zu können, geben Sie in Ihrer Anfrage bitte an, in welchem sachlichen Zusammenhang sie vermuten, dass Ihre personenbezogenen Daten verwendet werden.

 

Beschwerderecht

Sollten Sie der Meinung sein, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie eine Beschwerde bei der österreichischen Externer Link, öffnet sich in neuem Fenster Datenschutzbehörde einbringen. Dies gilt allerdings nur für den Bereich der Justizverwaltung (soweit sie nicht von Senaten vollzogen wird).

Soweit die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Gerichte im Rahmen ihrer justiziellen Tätigkeit erfolgt, kommt der Datenschutzbehörde keine Zuständigkeit zu. Über Beschwerden von Personen, die durch das jeweilige Verwaltungsgericht in Ausübung seiner gerichtlichen Zuständigkeiten in ihren Rechten gemäß der Datenschutz-Grundverordnung verletzt zu sein behaupten, erkennen die Verwaltungsgerichte (Art 130 Abs 2a B-VG).

 

Geltung dieser Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung gilt ab dem 25. Mai 2018.